Beeindruckendes Blech in der Laurentiuskirche

Posaunenchöre Altdorf und Heroldsberg

Am  Sonntag, den 9. Oktober trafen in der Altdorfer Laurentiuskirche der Posaunenchor der Evang.-luth. Kirchengemeinde Altdorf und der Posaunenchor der Evang. Kirchengemeinde Heroldsberg aufeinander. Gemeinsam eröffneten beide Chöre das Konzert feierlich mit „Nun danket alle Gott“  von Johann Sebastian Bach. Konzentriert verfolgten die zahlreich erschienenen Zuhörer das vielseitige Programm, das Stücke aus ganz unterschiedlichen Stilen und Epochen bot. Von mächtigem Bläsersound bei den „Yellow Mountains“ von Jacob de Haan bis hin zu den zarten Klängen bei „Vater deine Liebe“ von Michael Schütz reichte die große Bandbreite. Beide Ensembles zeigten an diesem Abend ein hohes musikalisches Niveau. Während die Heroldsberger unter der Leitung von Siegfried Gutknecht durch einen differenzierten und zeitweise beinahe kammermusikalischen Klang überzeugten, setzten die Altdorfer unter der Leitung von Dekanatskantorin Almut Peiffer mehr auf Klangvolumen und große Melodiebögen.

Mit einem kleinen Solo traten als jüngste Musiker Amelie Troidl und Simon Feder auf, die als Nachwuchsbläser seit kurzem schon im Altdorfer Posaunenchor mitspielen.
Als Zugabe begeisterten beide Chöre gemeinsam mit dem schottisch anmutenden „Highland Cathedral“, hier sorgte Martin Peiffer am Schlagzeug für den richtigen Schwung.
Pfarrerin Ursula Kronenberg bedankte sich bei allen Mitwirkenden für das wunderbare Konzert mit „Gänsehaut-Effekt“.

Schlagwörter