Magdalenenkirche

Zwischen 1741 (dieses Jahr ist im Westgiebel eingemeißelt) und 1743 wird eine neue Gottesackerkirche erbaut: eine Saalkirche von 16m x 11m im Geviert, mit dreiseitigem Chorabschluss, hohen Rundbogenfenstern und Rundbogenportalen. Die Ecken sind durch Pilaster bzw. Lisenen betont. Ein Dachreiter mit Haube, Laterne und Zwiebelhelm ersetzt den Glockenturm.