Gemeindeversammlung - Staunen über neue Räumlichkeiten

Der Kirchenvorstand lud am 3. Juli 2016 direkt im Anschluss an den Gottesdienst in der Laurentiuskirche, in den „neuen Saal“ auf der Baustelle des Gemeindehauses ein.
Pfarramtsführerin Pfarrerin Ursula Kronenberg begrüßte die Versammelten, die zum ersten Mal den schönen Blick durch die breite Fensterfront in den Garten erleben konnten. Die Vertrauensleute Bärbel Reuter und Andreas Münch berichteten über die bisherige Tätigkeit als gemeindeleitendes Gremium und über andere wichtige Aktivitäten in der Gemeinde. Besonders hervorgehoben wurde die Kirchenvorstandstagung, auf der sich die über zwanzig Personen des Kirchenvorstandes nicht nur über die Nutzung des neuen Gemeindehauses beriet, sondern auch über das anstehende Reformationsjubiläum 2017. Unterschiedlichste Ausschüsse beschäftigen sich übers Jahr u.a. mit Finanzen, Bausachen, Partnerschaft mit Karatu und dem Friedhof. Herr Münch berichtete über die neuen positiven Verknüpfungen des Gemeindediakonievereins mit der Kirchengemeinde. Frau Reuter fasste die tatkräftige und überaus sinnvolle Arbeit des Unterstützerkreises zusammen.
Wünsche an die Gemeindeversammlung hatte der Kirchenvorstand auch: 2018 wird ein neuer Kirchenvorstand gewählt und man macht sich langsam auf die Suche nach neuen Kandidat/innen.
Die Männer und Frauen des Kirchenvorstandes setzen viele gute Ideen im Gemeindeleben um. Überaus hilfreich wäre es, einen Pool an Mitarbeitenden zu haben, die bei Bedarf ansprechbar sind, um bei einer Veranstaltung oder einem Projekt mitzumachen.
Die neue Gemeindediakonin Jutta Krach erzählte vom Seifenkistenrennen in Rummelsberg und der spannenden Bauzeit der „rosa Rennsau“. Der neue Konfirmandenjahrgang hat angefangen und mit ihm viele Jugendliche, die in unterschiedlichsten Projekten wieder in der Kirchengemeinde unterwegs sein werden. Tutoren stehen begleitend zur Seite. Der Jugendausschuss und Mitarbeiterkreis ist neu belebt und freut sich darauf, die Räumlichkeiten im neuen Gemeindehaus endlich beziehen zu dürfen.
Pfarrerin Gabriele Meyer berichtete über die Seniorenarbeit und die weggefallenen Predigtstellen, aufgrund der Schließung von Haus Waldfrieden und Novita-Seniorenheim.
Kantorin Almut Peiffer hielt Rückblick auf die gelungene Nacht der Chöre und Ausblick: Ein Projektchor hat sich gebildet, der das Weihnachtsoratorium von Joh. Sebastian Bach einübt.
Zum Abschluss der Gemeindeversammlung führte Pfarrerin Kronenberg Interessierte noch durch das neu entstehende Gebäude.